Schwarze Ameisen

Die schwarze Ameisen sind am häufigsten bei uns anzutreffen. Die schwarze Wegameise (Lasius niger) oder auch nur Gartenameise genannt, legt ihre Nester gerne unter Steinplatten. Sie ernährt sich hauptsächlich vom Honigtau der Blattläuse, -flöhe, Zikaden oder Schildläusen. Blattläuse und Ameisen haben sich dabei schon so miteinander arrangiert, dass diese sozusagen schon mit den Ameisen zum nähergelegenen Ameisennest umziehen. Daneben stehen kleinere Insektenarten ab und zu auch auf dem Speiseplan. Die Königin der schwarzen Wegameise wird bis zu 29 Jahre alt.

Schwarze Ameisen sind auch die glänzend schwarze Holzameise (Lasius fuliginosus) und die Rossameise (Camponotus ligniperda). Diese beiden Arten zählen zu den Holzameisen. Mehr dazu erfahren sie hier.